Skip to main content

Rat geben aus eigener Erfahrung

EUTB-Beratung in Dresden

Ein Teil des Teams der EUTB-Beratungsstelle Dresden

Ein Teil des Teams: Anja Reger, Marina Fraas, Thomas Wacker, Birger Höhn (v. l. n. r.), außerdem zum Team gehören: Heike Liebsch, Kati Stephan, Magdalena Stenzel

„Eine für alle“ ist das Motto der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB), und das ist auch der Anspruch der sieben Beraterinnen und Berater der neuen EUTB-Beratungsstelle in Dresden.

Das Team bietet Beratungen und Hilfe am Telefon, per E-Mail oder im persönlichen Gespräch an. Das Angebot richtet sich an Menschen mit Behinderung, Angehörige, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Einrichtungen oder Personen im Umfeld von Menschen mit Behinderung. Die Beratung ist kostenfrei, neutral und auf Wunsch auch anonym. Das Besondere und Authentische daran: Das Beraterteam ist vorwiegend selbst betroffen und teilt sein Wissen als Experteninnen und Experten in eigener Sache.

Um dem Motto treu zu sein, berät das Team zu (fast) allen Lebenssituationen wie Arbeit, Freizeit, Wohnen und zu den Leistungen für Menschen mit Behinderung wie dem Persönlichen Budget oder anderen Leistungen der Eingliederungshilfe und Teilhabe.  

Ratsuchende stehen im Mittelpunkt

„Wir hören zunächst den Ratsuchenden an, sortieren die Fakten und suchen nach Lösungen“, beschreibt Anja Reger als Leiterin der EUTB-Beratungsstelle das Vorgehen bei Beratungsgesprächen. Die Beratung kann einmalig sein oder mehrmals in Anspruch genommen werden. Eine standardisierte Bearbeitungszeit pro Anfrage gibt es (zum Glück) nicht. „Sie dauert so lange, wie es nötig ist“, ergänzt der Kollege Birger Höhn. 

„Im Mittelpunkt steht immer der Mensch. Wir beraten motivierend mit dem Ziel, die Selbstbestimmung und Eigenverantwortung der Betroffenen zu stärken“, betont Anja Reger. „Unsere Kollegin Kati Stephan sagt immer: Ich als Beraterin rufe nicht die Feuerwehr, sondern gebe die Nummer weiter.“

„Wir führen auch keine Rechtsberatung durch, sondern zeigen den Ratsuchenden Möglichkeiten und Wege auf“, skizziert die Leiterin weiter. „Wir haben in der Woche durchschnittlich 12 Anfragen und es werden mehr“, bemerkt der Kollege Thomas Wacker. „Selbst vor offizieller Eröffnung erhielten wir Anfragen.“

Das Beraterteam begleitet auf Wunsch die Ratsuchenden auch zu Besuchen bei Ämtern oder steht bei der Begutachtung zum Bespiel durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen bei.

Beratungen in Deutscher Gebärdensprache und in Leichter Sprache

Die Ratsuchenden können ohne Termin ins Büro in die Hoyerswerdaer Straße 21 in Dresden kommen. Für Beratungen in Deutscher Gebärdensprache und in Leichter Sprache sind Termine zu vereinbaren.  

Teamverstärkung gesucht

Das Büro hat zum 1. August 2018 seine Arbeit aufgenommen und das Beraterteam ist nach wie vor am Wachsen. „Wir suchen noch einen Peer-Berater bzw. eine Peer-Beraterin auf geringfügiger Basis, idealerweise mit einer Sehbehinderung“, sagt Anja Reger. „Weiter sollte diese Person Begeisterung und Freude am Umgang mit anderen Menschen haben und eigene Behinderungserfahrungen weitergeben“. Die zukünftigen Beraterinnen und Berater erhalten vorab eine zentral organisierte Grundqualifizierung in Berlin.

Die Beratungsstelle ist in Trägerschaft vom Verein der Stadt AG - Aktives Netzwerk für ein inklusives Leben in Dresden e.V. und wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert, zunächst bis 2020.

Kontakt zur Beratungsstelle

EUTB Stadt AG - Aktives Netzwerk für ein inklusives Leben in Dresden e.V.
Hoyerswerdaer Str. 21
01099 Dresden
Telefon: 0351/ 65572960

E-Mail: info@lebenskuenstler-dresden.de
Webseite: http://www.lebenskuenstler-dresden.de

Büro: rollstuhlgeeignet, Behinderten-WC
Erreichbarkeit: Straßenbahn-Linie 6 und 13 bis Rosa-Luxemburg-Platz (derzeit aufgrund von Bauarbeiten Linie 3)

Öffnungszeiten:
Montag und Mittwoch 9 bis 16 Uhr
Dienstag und donenrstag 9 bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 14 Uhr

 

Beratungsstellen in Sachsen bzw. Deutschland suchen:
https://teilhabeberatung.de/beratung/beratungsangebote-der-eutb