Skip to main content

Überblick über Barrieren

Bauliche Barrieren:

  • Stufen
  • enge Türen
  • schwergängige Türblätter (oder Drehflügeltür); nicht barrierefreie Drehtüren
  • Fehlen eines Orientierungs- und Leitsystems
  • Türschwellen
  • Bordsteinkanten (niedrige Kanten helfen blinden Menschen zur Orientierung)
  • Fußabstreicher ohne taktile Leitelemente
  • enge Räume / keine Bewegungs- und Begegnungsfreiheit für Rollstuhlnutzer
  • nicht barrierrefreie Geländer/Haltegriffe
  • Rutschgefahr bei Nässe
  • schlechte Erreichbarkeit von Schaltern/Bedienelementen/Klingeln

Sensorische Barrieren:

  • schlechtes/fehlendes Licht
  • Blenden
  • geringe Kontraste/ unzureichende Kontraste wichtiger "Primärstrukturen" (z. B. Zugänge, Bedienelemente, Verbindungswege, Stufenmarkierungen)
  • kleine Beschriftung
  • schwache oder fehlende akustischen Signale
  • fehlende Hörschleifen oder hinweisende Piktogramme
  • Hall-Effekte
  • fehlendes Blindenleitsystem

Sprachliche/kognitive Barrieren:

  • unverständliche Sprache
  • Dialekte und Akzente
  • Informationen können nicht verstanden werden, z. B. durch Gebrauch von Fremdwörtern und komplexen Satzbau

Technische und digitale Barrieren:

  • bei der Bedienung von Geräten und der Benutzung des Web: nicht barrierefreie Programme, Geräte mit Touchscreen
  • Dokumente sind nicht lesbar, weil es eingescannt ist/ohne Bildbeschreibung

Sozial-ökonomische Barrieren:

  • fehlender Zugang zum Internet und zu moderner Technik
  • fehlende Kenntnisse/Fähigkeiten im Umgang mit neuer Technik aufgrund von Bildung/Alter (Stichwort: digitale Kluft)

Gesellschaftliche Barrieren:

  • Hemmnisse durch Vorbehalte oder Unwissen in vielen Köpfen gegenüber anderen Menschen