Skip to main content

Gespräch zwischen behinderten Menschen und Handel

Runder Tisch – Barrierefreies Einkaufen in Dresden

Einkaufen ist eine Aufgabe, die jeder kennt.
Dass es dabei Barrieren gibt, wissen nicht alle.
Wir - der Verein Landes-Arbeits-Gemeinschaft Selbsthilfe Sachsen lud deshalb zu einem Treffen ein.
Das Treffen war am 28. Juli 2020 in Dresden.

Zu dem Treffen kamen:

  • Mitarbeiter aus dem Handel, zum Beispiel Konsum Dresden, die Drogerie-Märkte dm und rossmann
  • Menschen mit Behinderung

Wir sprachen darüber, welche Barriereren gibt es,

  • wenn blinde Menschen einkaufen
  • wenn gehörlose Menschen einkaufen
  • wenn Rollstuhl-Nutzer einkaufen.

Wir hörten uns an, was die Mitarbeiter für ihre Kunden tun mit Behinderung.
Wir führten ein gutes Gespräch.
Alle waren interessiert und offen.
Wir haben alle viel von einander gelernt.

Zum Beispiel wünschen sich behinderte Menschen beim Einkaufen:

  • mehr Unterstützung von Verkäufern
  • mehr Verständnis
  • Angebote in Gebärdensprache
  • mehr Ruhe-Plätze
  • mehr Orientierung im Geschäft


Die Teilnehmenden wünschen sich:

  • dass wir uns wieder treffen und miteinander reden

Was ist für uns barrierefreies Einkaufen - eine Zusammen-Fassung:

  • ist der Weg zum Geschäft ist barrierefrei.
  • es gibt Behinderten-Parkplätze
  • Das Geschäft ist barrierefrei:
    • keine Stufen
    • keine Dreh-Glastüren
    • gut erkennbare Eingänge
    • keine schweren Türen
    • Blinden-Leitsystem in Einkaufs-Zentren
    • Orientierung im Geschäft
    • Preis-Schilder sind gut lesbar
    • Farb-Unterschiede sind vorhanden
  • Einkaufswagen- und körbe für alle
  • es gibt Umkleide-Kabinen für Rollstuhl-Nutzer
  • die waren sind zu erreichen
  • die Mitarbeiter helfen gerne
  • Verkäufer können einige Zeichen in Gebärden-Sprache
  • es gibt ruhigere Plätze im Geschäft
  • die Angebote für Menschen mit Behinderung sind einsehbar in
  • auf der Internet-Seite sind alle barrierefreien Angebote sichbar
  • die Internet-Seite ist für alle zugänglich

Vertreter*innen von Handel und Menschen mit Behinderung tauschen sich aus, um mehr Barrierefreiheit anbieten zu können

Handout für die Teilnehmenden