Skip to main content

Projekt

Projekt MELiSSE (Meine Liebe & selbst-bestimmte Sexualität)

Über das Projekt

Seit April 2019 gibt es das Projekt:

„Koordinierungs- und Vernetzungs-stelle für die sexuelle

und reproduktive Gesundheit von Menschen, die behindert werden“

 

Der Name ist in Schwerer Sprache.

Deshalb haben wir auch den Namen: Melisse.

Die Melisse ist eine Pflanze.

Sie hilft gegen Herz-schmerzen.

Melisse ist auch die Abkürzung für:

Meine Liebe und selbst-bestimmte Sexualität.

 

Es gibt eine Melisse in Dresden

und eine Melisse in Leipzig.

Wir arbeiten aber auch in ganz Sachsen.

 

Unser Projekt ist für alle Menschen!

 

Es gibt nicht nur Männer und Frauen.

Sondern noch viel mehr.

Das soll auch gesehen werden.

Deshalb schreiben wir in unseren Texten zum Beispiel:

Mitarbeiter*innen oder Freund*innen.

Der Stern bedeutet, dass wir alle Menschen meinen.

Auch die Menschen,

die sich nicht als Frau oder Mann fühlen.

Das sieht vielleicht komisch aus.

Wir finden den Stern aber wichtig!

 

Wir machen Sprech-stunden

 

In einer Sprech-stunde können

Sie über Ihre Wünsche und Sorgen sprechen.

Sie können alles fragen.

Sie können alles sagen, was Sie beschäftigt.

     

Wir machen Sprech-stunden zu:
• Liebe
• Partnerschaft
Sexualität

 

Sexualität bedeutet für alle Menschen etwas anderes.

Zum Beispiel kann das sein:

Küssen, sich selbst und andere streicheln oder Sex haben.

Sie entscheiden selbst, was für Sie Sexualität ist.

Sie dürfen immer Nein sagen, wenn Ihnen etwas nicht gefällt.

 

In der Melisse können Sie auch Geheimnisse erzählen.

Ohne sich zu schämen oder Angst zu haben.

Die Sprech-stunden sind vertraulich.

Das heißt: Wir erzählen nichts weiter.

Auch nicht Ihren Eltern.

Oder Ihren Betreuer*innen.

Außer Sie wünschen sich das.

   

In der Melisse arbeiten Männer und Frauen.

Sie kennen sich mit den Themen Liebe und Sexualität aus.

Sie können mit einem Mann oder einer Frau sprechen.

 

Sie können allein kommen.

Sie können auch jemanden mitbringen.

 

Sie können zu uns in das Büro kommen.

Oder wir kommen zu Ihnen.

 

Wir machen Veranstaltungen

 

In einer Veranstaltung lernt man gemeinsam mit

andern Menschen etwas Neues.

Wir machen Veranstaltungen zu den Themen:

 

1. Liebe, Sexualität und Partnerschaft

zum Beispiel:

• Verhütung
• Kinder-wunsch
Sexuelle Gesundheit

 

Sexuelle Gesundheit bedeutet:

Wenn Sie gesund sind, geht es Ihrem Körper gut.

Und es geht Ihnen gut, wenn sie an Sexualität denken.

Sie können Ihre Sexualität frei aus-leben.

Niemand darf Sie zu etwas über-reden, was Sie nicht wollen.

Niemand darf Ihnen weh tun.

 

2. Sexuelle Selbst-bestimmung

Das heißt:

• Sie kennen Ihre Rechte!

Als Bewohner*in oder Mitarbeiter*in.

• Sie dürfen Ihre Sexualität alleine gestalten!

Und Sie entscheiden selbst,

ob sie Sexualität haben möchten.

Sexuelle Bildung für alle!

 

Sexuelle Bildung bedeutet:

Jeder Mensch lernt das ganze Leben etwas über seine Sexualität.

Sie lesen alleine ein Buch über das Thema Sexualität.

Das ist Sexuelle Bildung.

Sie reden mit vielen Menschen über Sexualität, Liebe und Partnerschaft.

Das ist auch Sexuelle Bildung.

 

3. Was ist eine sexual-pädagogische

Konzeption für meine Einrichtung?

Dazu gehört:

• Was sind Regeln zu Sexualität in unserer Einrichtung?

• Wie können wir die Bewohner*innen

und Mitarbeiter*innen bei ihrer sexuellen

Selbst-bestimmung unterstützen?

• Wie gehen wir mit Sexual-assistenz um?

logo des Projekts

Projektträger

Profamilia Landesverband Sachsen e.V. zum Profil
Paul Berthold
Strehlener Straße 12-14
01069 Dresden
0351/ 210 93 846

Eckdaten zum Projekt

Ort der Durchführung:
Dresden und Leipzig
Projektlaufzeit:
04/2019 - 04/2021
Webseite zum Projekt:
öffnet sich über diesen Link
Kontaktmöglichkeit:
E-Mail: melisse.dresden@profamilia.de /// melisse.leipzig@profamilia.de