Skip to main content

Das Projekt "Inklusionsnetzwerk Sachsen"

Das Projekt „Inklusionsnetzwerk Sachsen“ möchte die tatsächliche Inklusion und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen in Sachsen fördern. Inklusion in einer Gesellschaft kann jedoch nur gelingen, wenn möglichst viele Menschen dazu beitragen. Deshalb möchte das Inklusionsnetzwerk Sachsen viele Akteure aus unterschiedlichsten Bereichen wie Kultur, Verwaltung und Arbeit zusammenbringen und gemeinsam mit ihnen auf eine echte Inklusion „von unten“ hinwirken. Dies soll u. a. über Öffentlichkeitsarbeit, Begegnungsmöglichkeiten und inklusive Projekte und Initiativen erfolgen. Die Einbindung der Betroffenensicht sowie eine Bewusstseinsbildung für Inklusion von Menschen mit und ohne Behinderungen sind hierfür grundlegend. Nicht zuletzt durch mehr Wissen können Berührungsängste und Vorbehalte abgebaut werden.

Das Inklusionsnetzwerk Sachsen will…

  • dazu beitragen, eine "Inklusion von unten" aus Sicht der Betroffenen in Ergänzung der Initiativen der Staatsregierung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention zu gestalten,
  • inklusive Projekte und Initiativen über ein Netzwerk aus Partnern aus verschiedenen Bereichen initiieren und unterstützen,
  • das ehrenamtliche Engagement von Menschen mit und ohne Behinderungen und chronische Erkrankungen fördern und
  • zu einer Bewusstseinsbildung und einem Verständnisaufbau zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen durch Begegnungsmöglichkeiten, Informationsveranstaltungen und Workshops sowie Öffentlichkeitsarbeit unter Nutzung moderner Medien beitragen. 

Hier öffnet sich der Flyer Inklusionsnetzwerk Sachsen.

 

Das Projekt wird im Zeitraum Mai 2016 bis Dezember 2018 durch den Freistaat Sachsen gefördert. 

 

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.