Skip to main content

Neue Selbsthilfegruppe für Menschen mit Legasthenie

Eine neue Selbsthilfegruppe aus Dresden richtet ihr Angebot an Menschen mit Legasthenie.

In Dresden gründet sich eine neue Selbsthilfegruppe für Menschen mit einer Lese-Rechtschreib-Störung, fachsprachlich auch Legasthenie genannt. Unter dem Motto „Sei wie du bist!“ sind in dieser Gruppe Erwachsene willkommen, die sich gern gemeinsam über ihre Erfahrungen im Beruflichen wie im Privaten austauschen möchten.

Ziel ist es, sich gegenseitig zu unterstützen, zu motivieren und zu akzeptieren. Neben den regelmäßigen Treffen, die aller zwei Wochen stattfinden sollen, sind auch gemeinsame Freizeitaktivitäten geplant.

Wer Interesse hat, kann sich direkt an die städtische Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS) wenden, die die Gruppengründung unterstützt.

Außerdem hat die KISS die Broschüre „Selbsthilfe – Wegweiser zu gesundheitlichen und sozialen Gruppen“ in neunter aktualisierter Auflage veröffentlicht. Wer eine spezielle Selbsthilfegruppe in Dresden sucht, dem gibt das Heft im A5-Format einen guten Überblick über etwas 200 offene Gruppen in Dresden. Sortiert nach gesundheitlichen und sozialen Themen, beispielsweise chronischen Erkrankungen, Behinderung, Krebs, Sucht und seelischen Problemen, beinhaltet es jeweils eine kurze Beschreibung des Anliegens der Gruppe, die Kontaktmöglichkeiten und die Treffpunkte.

Über 5.000 Dresdnerinnen und Dresdner engagieren sich ehrenamtlich in Selbsthilfegruppen für Betroffene und Angehörige. In den Gruppen finden Menschen mit ähnlichen Krankheitsbildern oder in vergleichbaren Lebenslagen zusammen. Sie nutzen die Möglichkeit, sich über gesundheitliche, seelische und soziale Probleme auszutauschen und deren Lösung selbst in die Hand zu nehmen. Innerhalb der Gruppe können sie vertrauensvoll von ihren Problemen berichten. Die Mitglieder unterstützen sich gegenseitig, profitieren von den Erfahrungen und tauschen ihr Wissen aus. Sie verfügen über Fachliteratur, sensibilisieren die Öffentlichkeit für ihre besondere Situation, kämpfen gegen Stigmatisierung und kooperieren mit professionellen Fachkräften aus Psychologie, Medizin und Forschung.

Der Dresdner Selbsthilfe-Wegweiser liegt ab Montag, 19. Oktober 2020, in den Bürgerbüros, Stadtbezirksämtern, Rathäusern und Ortschaften kostenlos aus. Interessenten können sich auch an die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS) wenden. Die Mitarbeiterinnen der KISS beraten zu allen Fragen der Selbsthilfe, vermitteln Kontakte zu den Dresdner Selbsthilfegruppen und unterstützen bei Gruppengründungen.