Skip to main content

Projektcirkus in Chemnitz

Kinder mit und ohne Behinderung werden zu Artisten

In der Woche vom 18. bis zum 23. November 2019 findet auf dem Gelände der Grundschule Borna in der Wittgensdorfer Straße in Chemnitz ein einmaliges Projekt statt. Kinder mit und ohne Beeinträchtigung werden nicht in den Klassenzimmer eifrig lernen, sondern ihr eigenes – ganz individuelles Talent im Zirkuszelt unter Beweis stellen.

Gemeinsam mit dem 1. Ostdeutschen Projektcircus André Sperlich werden die Kinder der Landesschule für Blinde und Sehbehinderte Chemnitz mit den Grundschülern der  Bornaer Schule in eine neue, gemeinsame Welt eintauchen. Da ist es egal, ob ein Kind in der ersten, vierten oder sechsten Klasse ist. Es ist nicht wichtig, ob jemand sehr gut sieht, blind oder sehbehindert ist. Es interessiert keinen, ob man schon immer in Chemnitz wohnt oder aus einer anderen sächsischen Stadt bzw. einem anderen Land kommt. Alle Kinder werden zu Artisten, Zauberern, Clown, Fakiren ...
Mit diesem gemeinsamen inklusiven und integrativen Ansatz möchten die beiden Schulen und der Projektcircus den Kindern ein einmaliges Erlebnis ermöglichen.

Über das Ausgestalten eines Programms in altersgemischten Gruppen, in denen die Kinder aus beiden Schulen an ihrer Nummer und  ihren Tricks arbeiten, soll Inklusion fassbar werden. Jedes Kind kann sich dadurch mit seinen Stärken einbringen. Gleichzeitig bittet die große Zirkuswelt in einem großen Zirkuszelt für alle Kinder einen erlebnisorientierten Ansatz, sich in einer besonderen Welt zurechtzufinden und zu beweisen. 

Ab Montag, den 18.11.19, können Sie uns gern bei unseren Vorbereitungen in der Grundschule in der Wittgensdorfer Straße in Chemnitz besuchen und sich einen eigenen Eindruck verschaffen. Die Vorstellungen finden am Donnerstag (21.11.) und am Freitag (22.11.) jeweils 17:00 Uhr  sowie am Samstag (23.11.) um 10:00 Uhr und 14:00 Uhr statt.
 

Foto: rkit/pixabay.com