Skip to main content

Projekt "Hereingerollt statt draußen geblieben"

Studenteninitiative in Görlitz

(Red/cj) „Hereingerollt statt draußen geblieben“ heißt ein Projekt der Heilpädagogik-Studenten der Hochschule Görlitz/Zittau. Das Team mit den Studenten Paula Dathe, Anne Kotzam und André Neutag haben es im Rahmen ihres Studiums ins Leben gerufen. Ihr Ziel: mehr Barrierefreiheit für die Innenstadt in Görlitz. Mithilfe einer großen Spendenaktion organisierten die jungen Initiatoren den Kauf von mobilen Rampen. Diese Rampen stellen sie nun ausgewählten Cafés, Geschäften und Restaurants in der Görlitzer Innenstadt zur Verfügung. Damit Rollstuhlfahrer, Eltern mit Kinderwagen und Rollatornutzer ungehindert ihren Stadtbummel genießen können. Die erste mobile Rampe wird am 5. Mai 2017 - dem Europäischen Protesttag zur Gleichstellung für Menschen mit Behinderung symbolisch übergeben. Die Veranstaltung findet von 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr auf dem Obermarkt/Ecke Brüderstraße in Görlitz statt. Die Übergabe wir von Vertretern aus Politik und Gesellschaft begleitet. Zudem tritt u. a. der Gebärdenchor „HappyHands“ auf. André Neutag, Mitinitator des Projektes sagt: "Das, was wir mit dem Projekt erreichen wollen, ist Vielfalt in jeder Hinsicht: Vielfalt an Menschen mit und ohne Behinderung, aber auch Vielfalt in der Auswahl an Geschäften. Keiner geht nur in ein Geschäft - genau dafür wird es unsere Rampen geben".